Wolf-Joachim Schünemann legt Vorstandsmandat nieder

Wolf-Joachim Schünemann - Bild: AfD

Wolf-Joachim Schünemann – Bild: AfD

Wolf-Joachim Schünemann ist mit sofortiger Wirkung heute von seinem Amt als Beisitzer im Vorstand der Alternative für Deutschland zurückgetreten.

„Der Vorstand respektiert diese Entscheidung und dankt Wolf-Joachim Schünemann für die von ihm geleistete Arbeit“, erklärt Bernd Lucke, Vorstandssprecher der Alternative für Deutschland. Der Bayer Schünemann gehört zu den Gründungsmitgliedern der Partei und war maßgeblich am Aufbau des bayerischen Landesverbandes beteiligt.

Rücktritt und Ausblick

martin_haaseAuf der Vorstandssitzung vom 9. auf den 10. Oktober 2013 habe ich meinen Rücktritt als stellvertretender Sprecher des Kreisverbands Rheinisch-Bergischer Kreis erklärt. Ausschlaggebend für diesen Schritt war die fehlende Vertrauensbasis für eine weitere Zusammenarbeit.

In den nächsten Tagen werde ich mich um die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger kümmern, die während des Bundestagswahlkampfes an mich herangetragen wurden. Daneben werde ich mich intensiv mit der Programmatik der Alternative für Deutschland auseinandersetzen.

Mein künftiger politischer Fokus richtet sich auf „Lebensqualität, Freiheit und Chancengleichheit in einer Europäischen Union souveräner Staaten“. Mit Ihnen und meinen Parteifreunden möchte ich an der programmatischen und inhaltlichen Ausgestaltung dieses Themas arbeiten. Dazu lade ich Sie ein.

Danke, für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen. Lassen Sie uns gemeinsam Einfluss auf das politische Leben in Deutschland und in Europa nehmen. Es lohnt sich!

Herzliche Grüße
Martin Haase

Politischer Stammtisch

nichtpopulistischDas Bürgerportal berichtete am 17. September über die politische Stammtischrunde. Überschrift: „Nicht populistisch – sondern plakativ“ Wo die Alternative für Deutschland auftaucht, trifft die neue Partei auf zwei Vorwürfe: Die AfD sei populistisch, wenn nicht gar rechts. Und sie wolle den Euro abschaffen. Zwei Punkte, die Martin Haase, Direktkandidat für Bergisch Gladbach, nicht stehen lassen will.

Hier der vollständige Artikel „Nicht populistisch – sondern plakativ

 

Euro-Rettung verschlimmert Jugendarbeitslosigkeit

AfD-Sprecherin Dr. Frauke Petry - Bild: AfD

AfD-Sprecherin Dr. Frauke Petry – Bild: AfD

AfD: Euro-Rettung befeuert Jugendarbeitslosigkeit in der EU

Fast sechs Millionen junge Menschen sind in den EU- Mitgliedstaaten ohne Arbeit. Nun soll hier Abhilfe geschaffen werden. Zum EU-Gipfel gegen die Jugendarbeitslosigkeit erklärt die Sprecherin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry: „Es ist geradezu lächerlich, dass 27 Staats- und Regierungschefs zusammenkommen, um sechs Milliarden Euro gestreckt auf sechs Jahre zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in die Hand zu nehmen. Die Euro-Rettung kostet 700 Milliarden oder mehr und befördert eben jene Jugendarbeitslosigkeit, die mit den sechs Milliarden bekämpft werden soll.“
Nicht irgendwelche Versäumnisse seien für das wachsende Elend in Südeuropa verantwortlich, wo die Jugendarbeitslosigkeit teilweise 50 Prozent und mehr betrage, es sei die falsche Konstruktion des Euro, die verhindere, dass diese Länder wettbewerbsfähig werden. „So lange mit Mitteln aus der EU-Portokasse bekämpft werden soll, was die Folge eben jener Rettungspolitik ist, ist Besserung nicht in Sicht“, betont Frauke Petry.

Quelle: Alternative für Deutschland

Herzlich willkommen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

haase_grussIm Volksmund heißt es: „Träume nicht dein Leben – lebe deinen Traum!“ Gemeinsam mit Ihnen und der Alternative für Deutschland möchte ich durch mein politisches Engagement verloren gegangene Träume lebendig werden lassen.

Gestalten wir generationenübergreifend die Zukunft unseres Landes und sichern wir unsere Lebensqualität bis ins hohe Alter, indem wir die demokratische Mitbestimmung in Deutschland stärken, sorgsam in den Frieden Europas investieren und unseren Kindern keine erdrückenden Schulden hinterlassen.

Bringen Sie sich aktiv ein. Politik ist kein Privileg der etablierten Parteien. Politik wird von Menschen bestimmt – von jeder Bürgerin und von jedem Bürger in unserer Gesellschaft.

Als Ihr Bundestagskandidat im Wahlkreis 100 möchte ich Ihre politischen Träume kennenlernen und auf Ihre Anliegen hören. Schreiben Sie mir, sprechen Sie mit mir, damit ich mich darum kümmern kann.

Machen wir uns auf und gehen wir in unserem Rheinisch-Bergischen Kreis voran!

Ihr
Martin Haase

Erfolgreiche Infoaktion in Refrath

Foto: Oliver Wuttke

Foto: Oliver Wuttke

Trotz unfreundlichen Wetters informierten Mitstreiter der AfD am 31. Mai auf dem Wochenmarkt in Refrath (Bergisch Gladbach) interessierte Bürger.

Auch diese Aktion war ein voller Erfolg. Das Marktpublikum zeigte sich aufgeschlossen und diskussionsfreudig.

Stammtisch Rhein-Berg 6.6.2013

AfD-Stammtisch Rhein-Berg: Donnerstag, 06.06.2013, Restaurant „Am Fürstenbrünnchen“, Alt Lückerath 1, 51429 Bergisch Gladbach.
Im weiteren Verlauf wird der nächste Stammtisch dann wohl am Montag, den 24.06.2013 sein.

Kreisverbandsgründung 4.6.2013

Kreisverbandsgründung, Kreisvorstandswahl und Wahl des Direktkandidaten am Dienstag, den 04.06.2013, im „Alten Zollhaus“, Olper Str. 60, 51491 Overath.

Bernd Lucke in Dialog bei phoenix

AfD bezieht Parteibüro in der Landeshauptstadt

nrwoffice1Zur Eröffnung des NRW-Landesbüros präsentierte sich ein gut aufgelegter Vorstand der noch jungen Partei Alternative für Deutschland (AfD) in der Rosmarinstr. 33, im Düsseldorfer Stadtteil Eller. Unternehmer und Parteimitglied Heinz-Josef Hecker übergab in einer kurzen Zeremonie einen symbolischen Schlüssel an Professor Dr. Alexander Dilger, der als Sprecher dem achtköpfigen Führungsgremium in Nordrhein-Westfalen vorsteht. Dilger bedankte sich für das neue Domizil, das die Parteiarbeit künftig erleichtern wird.

Anschließend standen die Spitzenvertreter der nordrhein-westfälischen AfD knapp eine Stunde den geladenen Medienvertretern Rede und Antwort.

(v.l.: Dr. Landgrebe, Dr. Behrendt, Frau Garbracht, Prof. Dr. Dilger, Herr Renner, Herr Burger, Herr Esser)

(v.l.: Dr. Landgrebe, Dr. Behrendt, Frau Garbracht, Prof. Dr. Dilger, Herr Renner, Herr Burger, Herr Esser)